Allgemeine Geschäftsbedingungen, AGB

Die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (nachfolgend AGB) sind integrierter Bestandteil des Vertrages zwischen Verreaux Swiss (nachfolgend Verreaux) und dem Besteller. Die AGB sind vorbehaltlos anwendbar und gehen allfälligen anderen Geschäftsbedingungen vor. Vereinbarungen, welche die nachfolgenden Bestimmungen abändern oder ergänzen, bedürfen für ihre Gültigkeit der schriftlichen Zustimmung von Verreaux. Wurden die AGB einmal vereinbart, gelten sie auch für alle weiteren Vertragsverhältnisse zwischen Verreaux und dem Besteller. Es gilt jeweils die im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses in Kraft stehende Fassung der AGB.

1. Angebote, Bestellungen

Die Angebote von Verreaux sind freibleibend. Der Vertrag zwischen Verreaux und dem Besteller ist abgeschlossen, sobald Verreaux den mündlichen oder schriftlichen Auftrag des Bestellers schriftlich bestätigt hat. Für den Umfang der Lieferungen und Leistungen von Verreaux ist der Inhalt der Auftragsbestätigung massgebend. Diese gilt vom Besteller als anerkannt, sofern dieser nicht binnen drei Arbeitstagen nach deren Empfang schriftlich gegen deren Inhalt einspricht. Der Mindestbestellwert resp. -Menge wird pro Auftrag vereinbart.

2. Preise

Die Preise verstehen sich netto ab Werk, exklusive Mehrwertsteuer. Die Verpackung wird nicht berechnet und bei allfälliger Rücksendung auch nicht gutgeschrieben.

3. Versand und Versandkosten

Versandvorschriften des Bestellers sind für Verreaux nur verbindlich, wenn Verreaux diese schriftlich bestätigt hat. Versandkosten für Spezialanfertigungen werden dem Besteller in Rechnung gestellt. Bei Standardprodukten wird dem Besteller für Lieferungen unter einem Netto-Warenwert von CHF 500.– ein Versandkostenanteil in der Höhe der effektiven Versandkosten der Scheizer Post berechnet. Lieferungen ab einem Netto-Warenwert von CHF 500.– werden keine Versandkosten verrechnet. Für Direktsendungen (Lieferungen an Verbraucher im Auftrag des Bestellers) wird ein Zuschlag von CHF 45.– erhoben. Postsendungen werden mittels PostPac Economy versandt, d. h. Eintreffen am übernächsten Werktag ab Versandtag. Auf Wunsch des Bestellers kann eine Postsendung auch mittels PostPac Priority oder Swiss-Express versandt werden. Der Besteller hat die dadurch entstehenden Mehrkosten zu tragen. Verreaux bestimmt die Transportart. Wünscht der Besteller eine von der Wahl von Verreaux abweichende Transportart, sind die dadurch entstehenden Mehrkosten vom Besteller zu tragen.

4. Lieferfristen

Lieferfristen sind für verschiedene Artikel unterschiedlich. Bei Sonderanfertigungen werden diese vereibart. Zeitverzüge über einer Woche werden durch Verreaux gemeldet. Bei Standard-Komponenten beträgt die Lieferfrist ab schriftliche Bestellung 10 Arbeitstage. Verreaux wird die zugesicherte Lieferwoche nur einhalten, wenn der Besteller seinen Pflichten nachkommt resp. die schriftliche Bestellung rechtzeitig platziert. Bei zu spätem Eintreffen ist Verreaux nicht länger an eine vereinbarte Lieferfrist gebunden. Der jeweils angegebene Liefertermin bezieht sich auf die gesamte Kalenderwoche; Verreaux kann den tatsächlichen Liefertermin innerhalb der entsprechenden Kalenderwoche frei wählen. Ein Rücktrittsrecht sowie Schadenersatzansprüche des Bestellers gestützt auf die Nichteinhaltung eines Liefertermins/einer Lieferfrist werden ausdrücklich wegbedungen. Vorbehalten bleiben Verzugsfälle, die nachweisbar absichtlich oder durch grobfahrlässiges Verschulden von Verreaux verursacht wurden. Sofern keine Vereinbarung bezüglich eines Liefertermins/einer Lieferfrist besteht, liefert Verreaux, sobald die bestellte Ware verfügbar ist. Kommt der Besteller in Annahmeverzug oder verletzt er sonstige Mitwirkungspflichten, so ist Verreaux berechtigt, sämtlichen ihr daraus entstandenen Schaden geltend zu machen.

5. Umfang der Lieferungen

Verreaux ist zu Teillieferungen berechtigt. Verreaux behält sich Mehr- oder Minderliefermengen von 5% vor. Diese Toleranz hat auch für Teillieferungen Gültigkeit.

6. Übergang von Nutzen und Gefahr

Nutzen und Gefahr gehen mit Abgang der Lieferungen ab Werk von Verreaux auf den Besteller über.

7. Abnahme der Lieferungen und Gewährleistungen

Mängel betreffend Gewicht, Stückzahl, Beschaffenheit und Preis der Ware sind innert 3 Tagen nach Erhalt derselben Verreaux schriftlich anzuzeigen, ansonsten die Ware und der Preis als genehmigt gelten. Erfolgt keine solche Mitteilung, gelten die Ware und der Preis als anerkannt und allfällige Gewährleistungsansprüche des Bestellers entfallen. Verreaux verpflichtet sich, bei rechtzeitiger Mitteilung gemäss Abs. 1 von Ziff. 8 auf schriftliche Aufforderung des Bestellers hin, alle Teile der Lieferung, die nachweisbar infolge schlechten Materials, fehlerhafter Konstruktion oder mangelhafter Ausführung schadhaft oder unbrauchbar sind, gegen deren Rückgabe innert angemessener Frist kostenfrei zu ersetzen. Zur Vereinfachung der Abwicklung, wird die zurückgesandte Ware dem Besteller in der Regel gutgeschrieben und die Ersatzware neu fakturiert. Branchenüblichen Toleranzen sind technisch bedingt und gelten nicht als Mangel. Die Abbildungen in Katalogen und Preislisten sowie dortige Massangaben, Farben und dergleichen sind annähernd und unverbindlich. Weitere Gewährleistungsansprüche des Bestellers, die über die hier aufgeführten Ansprüche hinausgehen, insbesondere Ansprüche auf Schadenersatz, Minderung, Aufhebung des Vertrags oder Rücktritt vom Vertrag, sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Fälle von Absicht oder grobfahrlässigen Verschuldens von Verreaux. Die unberechtigte Rücksendung von gelieferter Ware wird nicht zurückvergütet.

8. Rücksendungen

Rücksendungen ohne vorherige Rücksprache mit Verreaux werden nicht entgegengenommen.

9. Haftung

Verreaux haftet dem Besteller nur für Verschulden aus Absicht und Grobfahrlässigkeit. Bei Sonderanfertigungen und Projekten wird ein Haftungsausschluss vereinbart.

10. Muster

Muster werden in der Regel dem Besteller verrechnet. Insbesondere Sonderanfertigungen, welche für den Kunden hergestellt werden. Die für die Herstellung von Werkzeugen in Rechnung gestellten Beträge sind als Anteilskosten zu verstehen. Ihre Bezahlung gibt dem Besteller keinen Anspruch auf die Auslieferung der betreffenden Werkzeuge. Die Werkzeuge verbleiben im ausschliesslichen Eigentum von Verreaux und dürfen insbesondere nicht an Dritte weitergegeben werden.

11. Eigentumsvorbehalt

Die Ware bleibt Eigentum von Verreaux bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises und aller Nebenforderungen. Verreaux ist berechtigt, den Eigentumsvorbehalt in das entsprechende Register eintragen zu lassen.

12. Zahlungsbedingungen

Die Zahlungen sind vom Besteller ohne irgendeinen Abzug (z. B. Skonto, Spesen, Steuern, Gebühr usw.) zu leisten. Die Zahlungsfrist beträgt 30 Tage ab Rechnungsdatum. Bei Nichtbezahlung innerhalb der Zahlungsfrist wird der Kunde auf die offene Rechnung aufmwerksam gemacht. Sollte die Zahlung nicht innert 5 Arbeitstagen nach der Erinnerung getätigt sein, behält sich Verreaux das Recht vor, Verzugszinsen in der Höhe von 10 % pro Auftrag geltend zu machen.

13. Anwendbares Recht

Die Vertragsverhältnisse zwischen Verreaux Swiss und dem Besteller unterstehen ausdrücklich Schweizerischem Recht.

14. Gerichtsstand

Ausschliesslicher Gerichtsstand für allfällige Streitigkeiten ist der Sitz von Verreaux Swiss.

Letzte Aktualisierung: Januar 2020
Verreaux Swiss
Änderungen und Irrtümer vorbehalten.

Suchmaschineneintrag